10 Dinge, die dafür sprechen, dass bei deinem (kleinen) Kind eine Hochbegabung vorliegt

Nicht vergessen: Hier geht es um mögliche Anzeichen für eine Hochbegabung

Eins vorweg: Ich bin kein Psychologe und ich kann keine vorgefertigten Ferndiagnosen liefern. In dieser Liste findest du lediglich 10 Dinge, die meiner Erfahrung nach darauf hindeuten können, dass dein Kind hochbegabt ist. Nicht alle Merkmale treffen bei jedem Kind zu. (Eine Häufung von Merkmalen ist allerdings schon ein Hinweis auf eine mögliche Hochbegabung.)

1. Dein Kind wirkt sehr früh sehr „wach“ und hat ein großes Interesse an seiner Umwelt. Mein Sohn war erst wenige Wochen alt, als meine Hebamme mich darauf hinwies, wie wach und aufmerksam er sei. Mir fiel es zwar auch auf, aber ich hatte keinen Vergleich, weil er mein erstes Kind ist.

2. Dein Kind hat ein ausgesprochen geringes Schlafbedürfnis. Über das Schlafbedürfnis-/und -verhalten hochbegabter Kinder habe ich schon viel gelesen. Oft heißt es, dass hochbegabte Kinder nur sehr wenig Schlaf brauchen. Andersherum gibt es aber auch solche, die sehr viel schlafen. Kein eindeutiges Merkmal mit Absolutheitsanspruch also. Nichts desto trotz passt es zu meinen persönlichen Erfahrungen.  Viele hochbegabte Kinder schlafen schon als Säuglinge sehr wenig. Als hätten sie das Gefühl, sie könnten etwas verpassen, fällt es ihnen schwer, in den Schlaf zu finden, die Augen zu schließen, besonders tagsüber. Schon früh lassen sie den Mittagsschlaf sausen und sind auch abends nur schwer ins Bett zu bekommen.Da das Thema Schlaf so vielfältig ist und ich mich aus eigenem Interesse schon viel damit beschäftigt habe, werde ich ihm nochmal einen eigenen, ausführlichen Post widmen.

3. Dein Kind entwickelt sich rasant. Während das Kind der Freundin noch auf dem Teppich liegt und glucksend die Welt beäugt, rollt sich deines schon durch den Raum. Kurze Zeit später kann es frei sitzen, mit 6 Monaten steht es morgens plötzlich in seinem Bettchen als du hereinkommst, mit 8 Monaten beginnt es, an deiner Hand zu laufen und mit 10 Monaten rennt es durch die Bude, als hätte es die letzten Monate nichts anderes getan. So und ähnlich kann die Entwicklung deines hochbegabten Kindes, abgelaufen sein und sich fortsetzen. Als mein Sohn drei war dachte ich, vielleicht macht er jetzt mal eine Pause bis er fünf ist, oder so, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie es mit seiner Entwicklung weitergehen würde. Pustekuchen!

4.  Dein Kind kann sich schon sehr früh, sehr gewählt ausdrücken und verfügt über einen großen Wortschatz.  Ich habe es vermieden zu schreiben „Dein Kind spricht sehr früh“, denn sowie es auf der einen Seite hochbegabte Kinder gibt, die mit 18 Monaten in ganzen Sätzen sprechen, so gibt es auch solche, die sehr lange gar nicht sprechen, und dann aber sofort in grammatikalisch richtigen Sätzen sprechen, also sozusagen eine Stufe der Entwicklung überspringen.

Und damit komme ich schon zu einem fünften Merkmal…

5.  Dein Kind überspringt ganze Entwicklungsstufen. Dein Kind krabbelt nicht, es läuft sofort (oder aber sehr früh). Dein Kind spricht nicht erst Wörter und dann Drei-Wort- Sätze, sonder: siehe Punkt 4

6. Dein Kind hat einen außergewöhnlichen,teils recht reifen Sinn für Humor. Schon früh versteht es Ironie oder mag Wortspielereien. Je nach Anpassungsfähigkeit deines Kindes hadert es mit dem Humor der Gleichaltrigen und kann sich unverstanden fühlen.

7. Bereits im frühen Kindergartenalter ist dein Kind interessiert an Buchstaben und Zahlen. Es hat eine hohe intrinsische Motivation, Dinge zu erfassen und zu verstehen.

8. Dein Kind bringt sich quasi selbst das Lesen bei.

9. Dein Kind wirkt im Kindergarten gelangweilt und unterfordert. Je nach Charakter und Temperament deines Kindes kann es sein, dass es entweder negativ auffällt durch seine Laustärke oder durch Regelverstöße oder Ähnliches (um Unterforderung zu kompensieren etc.) oder ganz leise und traurig wird. Immer häufiger verweigert es den Kindergartenbesuch nahezu oder ist nur unter Tränen dazu zu bringen,dort zu bleiben. Eventuell fühlt es sich für dich auch so an, als ginge dein Kind eher in den Kindergarten um dir einen Gefallen zu tun,als weil es dort ausgelastet wird und Spaß hat. Dann  können z.B. auch psychosomatische Bauchschmerzen auftreten, für die es keine organische Ursache zu geben scheint.

10. Dein Kind ist sehr einfühlsam,empathisch. Es hat einen ausgeprägten Sinn für Stimmungen und ist für psychosomatische Beschwerden anfällig, wenn es sich beispielsweise nicht angenommen fühlt. Darüber hinaus hat es einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und hinterfragt Entscheidungen von Autoritäten.

 

Beim Schreiben habe ich gerade das Gefühl, ich könnte diese Liste noch unendlich weiterführen. Viele Punkte gehören aber wahrscheinlich eher in die Liste der 10 Dinge, die bei einem Schulkind für das Vorliegen einer Hochbegabung sprechen…

Was ist mit euch? Welche Dinge haltet ihr für erwähnenswert wenn es darum geht, über Hochbegabung schon vor Schuleintritt zu sprechen?

Nutzt die Kommentarfunktion, ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!!

Kommentar verfassen